StartseiteScheidung onlineRatgeberGerichtsurteileNützlichesArchivÜber unsAnfahrt

Allgemein:

Startseite

Haftung

Kontakt

Impressum

Rechtsanwaltskanzlei in Kaiserslautern

Ihr Rechtsanwalt in Kaiserslautern und Rechtsanwalt für Trennung, Scheidung und Unterhalt. Wir sind eine auf Scheidung und Unterhalt spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei in Kaiserslautern.

Wenn die Liebe vergangen ist und die Türen knallen, ist der Gang zum Scheidungsrichter nicht mehr ganz fern. Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren. Eine Scheidung tut nicht nur weh, sie gefährdet auch Ihre wirtschaftliche Existenz. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei einer Trennung und Scheidung achten müssen und geben Ihnen wertvolle Tipps.

Ihr Norbert Fels

Soll ich mich wirklich scheiden lassen?  


Am Ende einer Beziehung stellt sich die Frage: Soll ich mich wirklich scheiden lassen? Scheiden tut weh ..., sagt schon ein altes Volkslied. Nicht nur der Verlassene leidet, sondern auch der, der geht, sieht einer ungewissen Zukunft entgegen. Obwohl man zwar für seine Beziehung keine Besserung sieht, bleiben viele Paare in dieser Situation zusammen, häufig aus Angst vor der Zukunft.
» mehr

Aktuell Notiert! 

» Umschreibung eines Unterhaltstitels Umschreibung eines Unterhaltstitels auf das Kind nach Einstellung von Unterhaltsvoschussleistungen.

» Adoption zwischen Onkel und Nichte? Sittliche Rechtfertigung einer Erwachsenenadoption von Onkel und Nichte

» Keine Geldabhebung vom Sparkonto des Kindes Hebt die Mutter eines minderjährigen Kindes vom Sparkonto ihres Kindes Geld ab, um damit Gegenstände für das Kind zu kaufen, so handelt sie pflichtwidrig und ist ihrem Kind gemäß 1664 BGB zum Schadenersatz verpflichtet.

Auf einen Blick    Unterhaltsrecht   
» Scheidungsauftrag-online
» Ratgeber  
» Das neue Unterhaltsrecht - Was Sie jetzt wissen müssen!  
Kosten sparen bei der Scheidung!    
» Was kostet mich die Scheidung?
» Scheidung ohne Kosten?
» Kosten sparen mit Online-Scheidung?  
Unser Service im Überblick      
Scheidung online  Sie wollen keinen Anwalt aufsuchen? Ihr Anwalt hat keine Zeit für Sie? Kein Problem! Stellen Sie hier Ihren Scheidungsauftrag online.
» Weitere Informationen  
Scheidungsratgeber  Dieser Ratgeber beantwortet Ihnen in Kürze die wichtigsten Fragen zur Scheidung und gibt Ihnen wertvolle Tipps.
» Weitere Informationen  
Gerichtsurteile  Hier finden Sie aktuelle Gerichtsurteile rund um das Thema Scheidung.
» Weitere Informationen 
Bücher  Buchempfehlungen zum Thema Trennung, Scheidung und Unterhalt
» Weitere Informationen 
Die Scheidung - Ein kurzer Überblick    
» Wann kann ich mich scheiden lassen?
» Wie läuft die Scheidung ab?
» Was kostet mich die Scheidung?  
  Fragen und Antworten rund um die Scheidung   
Was muss bezahlt werden?   » Trennungsunterhalt
» Ehegattenunterhalt
» Kindesunterhalt  
Wo bleiben die Kinder nach der Trennung?  » Sorgerecht
» Umgangsrecht 
Was passiert mit unseren Vermögenswerten?  » Zugewinnausgleich
» Ehebedingte Zuwendungen 
Was passiert mit meiner späteren Rente?  » Versorgungsausgleich 
Was passiert mit der gemeinsamen Mietwohnung und dem Hausrat?  » Mietverhältnis
» Hausrat 
Was passiert mit den Versicherungen?  » Krankenversicherung
» Versicherungen 
Aktuelle Gerichtsentscheidungen 

» Kein Unterhalt bei Grundsicherung Ein erwerbsunfähiges Kind ist verpflichtet, einen Antrag auf Grundsicherung zu stellen.

» Verzicht auf Trennungsunterhalt ist unwirksam Wann ist en Verzicht auf zukünftigen Trennungsunterhalt unzulässig?

» Unterhaltsbedarf eines Elternteils bei Heimunterbr Der Unterhaltsbedarf des Elternteils bestimmt sich grundsätzlich durch seine Unterbringung in einem Heim und bemisst sich regelmäßig nach den dort anfallenden Kosten.

» Auskunftsanspruch unterhaltspflichtiger Eltern Der Auskunftsanspruch zwischen unterhaltspflichtigen Eltern zur Ermittlung ihrer Haftungsquote.

» Scheidung, Allgemein Eine im Iran geschlossene Ehe iranischer Eheleute kann vor deutschen Gerichten geschieden werden, OLG Hamm, Urteil v. 17.1.2013, II-4 UF 172/12

» Vermögensverfügungen im Ganzen Für die Beurteilung, ob eine Verfügung im Wesentlichen das ganze Vermögen des Ehegatten erfasst, ist die Vermögenslage vor und nach der Verfügung zu betrachten, BGH Urteil v. 16.1.2013, XII ZR 141/10